Verena Issel "WeChat"

Eröffnung: Samstag, 24 Februar 2018, 19 Uhr
Einführung: Verena Issel und Sebastian Tröger im Gespräch
- Parallel eröffnet das Institut für moderne Kunst seine Ausstellung HIGH RES LOW BROW mit Götz Gramlich, Florian Kuhlmann und Timothy Shearer
Ausstellungsdauer bis 14. April 2018
 
WeChat (chinesisch „kleine Nachricht“) war ursprünglich ein chinesischer Chat-Dienst für Smartphones, der inzwischen um viele Funktionen erweitert wurde. Nutzer können neben dem reinen Instant Messaging mit der App Audionachrichten versenden, Videotelefonate durchführen, Fotos, Videos oder ihren Aufenthaltsort teilen, Taxis, Lebensmittel oder Essen bestellen, Restaurant- und Stromrechnungen bezahlen, Sticker kaufen, Jobs oder Leute in der Nähe suchen, Arzttermine buchen, Visa für die USA beantragen, Spiele spielen und eigene Mobile-Stores betreiben. 
 
Ausstellungsansicht WeChat – Foto: Annette Kradisch
Verena Issel, Fake News (Tempel), 2017 – 40 x 50 cm; Silikon-Styropor auf Leinwand und Dübel; Foto: Annette Kradisch
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Verena Issel, Tube I, 2017 – 119 x 89 cm; Linoldruckfarbe auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Verena Issel, The Circle of Life, 2017 – Maße variabel; Silikon-Styropor; Foto: Annette Kradisch
Verena Issel, Artphone II, 2018 – 65 x 50 cm; Filz auf Karton; Foto: Annette Kradisch
Foto: Wolfgang Gillitzer, Nürnberg
Ausstellungsansicht WeChat – Foto: Annette Kradisch
Verena Issel, o. T., 2017 – 119 x 89 cm; Sprühlack auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Verena Issel, WeChat II, 2017 – 119 x 89 cm; Linoldruckfarbe und Silkon-Styropor auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Foto: Wolfgang Gillitzer, Nürnberg
Verena Issel, WeChat III, 2017 – 119 x 89 cm; Linoldruckfarbe und Silkon-Styropor auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Ausstellungsansicht WeChat – Foto: Annette Kradisch
Verena Issel, WeChat IV, 2017 – 89 x 119 cm; Linoldruckfarbe und Silkon-Styropor auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Ausstellungsansicht WeChat – Foto: Annette Kradisch
Verena Issel, Tube X, 2017 – 119 x 89 cm; Linoldruckfarbe auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Foto: Wolfgang Gillitzer, Nürnberg
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Verena Issel, Artphone I (Warhol), 2018 – 20 x 12 cm; Filz, Silikon-Styropor; Foto: Annette Kradisch
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Verena Issel, Tell me, tell me - what will the future be like, 2017 – 2-teilig - je 119 x 89 cm; Linoldruckfarbe, Silkon-Styropor auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Foto: Wolfgang Gillitzer, Nürnberg
Verena Issel, WeChat I, 2017 – 119 x 89 cm; Linoldruckfarbe und Silkon-Styropor auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Ausstellungsansicht WeChat – Foto: Annette Kradisch
Verena Issel, Fake News (David), 2017 – 52 x 40 cm;Silikon-Styropor auf Leinwand; Foto: Annette Kradisch
Foto: Wolfgang Gillitzer, Nürnberg
Verena Issel, Tube V, 2017 – 119 x 89 cm; Linoldruckfarbe auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Verena Issel, Tube II, 2017 – 119 x 89 cm; Linoldruckfarbe auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Foto: Wolfgang Gillitzer, Nürnberg
Verena Issel, Artphone VI, 2018 – 39 x 23 cm; Filz, Silikon-Styropor; Foto: Annette Kradisch
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Verena Issel, Artphone VI, 2018 – 39 x 23 cm; Filz, Silikon-Styropor; Foto: Annette Kradisch
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Verena Issel, Tube VI, 2017 – 119 x 89 cm; Linoldruckfarbe und Lack auf Karton und Papier; Foto: Annette Kradisch
Verena Issel, Fake News (Agora), 2017 – 48 x 48 cm; Linoldruckfarbe auf Papier mit Moosgummi und Silikon-Styropor; Foto: Annette Kradisch
Foto: Annette Kradisch
Foto: Rainer Kradisch, Nürnberg
Verena Issel, Fake News (Agora), 2017 – 48 x 48 cm; Linoldruckfarbe auf Papier mit Moosgummi und Silikon-Styropor; Foto: Annette Kradisch
Foto: Wolfgang Gillitzer, Nürnberg